Wasserhorizonte

Share

Fotografien und Text: Jörg Boström

Wasser. Himmel. Erde. Horizonte auf Norderney.

Erde. Meer. Himmel. Diese 3 Etagen zeigen unsere Bilder. Der Horizont wird vom Meer bestimmt. Dabei ist er wirklich Horizont. Nämlich waagerecht. In der Ferne. Eine Linie. Waagerecht. Klar. Bei allen anderen Erlebnissen wird der Horizont von Häusern. Bäumen. Anderen Dingen gestört. Nur am Meer ist er gerade. Horizontal. Vielleicht nur noch in einer Wüste.
Man steht am Meer und blickt in die Ferne.
Nur am Meer ist der Horizont das, was er besagt, horizontal.
Man sieht bis in die Ferne, man sieht das Meer, darüber den Himmel, darunter die Erde, drei Etagen, um es ganz einfach zu sagen.
Die Menschen gehen immer wieder auch in den Ferien auf die Inseln, an die Küste, um den Horizont so unendlich weit in der Ferne zu erleben.
Auch das Wetter reagiert wie in Bildern. In Dunkelheit. In Helligkeit. in der Morgen und Abendröte. Wann immer man am Meer steht. Was man erlebt, ist die Ferne, die Unendlichkeit wie es scheint, was es aber nicht wirklich ist. Man steht auf der Erde. Und die ist eine Kugel. Ist rund. Aber das Erlebnis der Ferne, der vorgetäuschten Unendlichkeit, lockt immer wieder an die Küste.
Man steht auf dem Boden, der Erde, blickt nach oben in den Himmel, und blickt gerade, horizontal, zum Horizont. Ein immer wieder eindrucksvolles Erlebnis, in Erinnerung, aber auch in Bildern welche die Erinnerung immer wieder lebendig machen. Hier hilft die Fotografie. Ein Gedächtnis in Bildern.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen