Anmerkung Ausgabe 82

Die Ivenacker Eichen, fotografiert von Markus Redert, versetzen uns in eine Zeit, in der Eichenwälder die hiesige Landschaft prägten, kein Urwald sondern eine Kulturlandschaft des Hudewaldes, Hütewald, in diesem waren große Eichen gefragt, die den dort weidenden Tieren Eicheln als Nahrung spendeten. Eine andere Art von Spende hielt die Hammer … Weiterlesen…

Wässerchen gefällig?

  Text: Annette Bültmann Des einen Freud, des anderen Leid – die Solequelle “Hammer Brunnen” Die Stadt Hamm in Westfalen, am Rande des Ruhrgebiets gelegen, war nicht nur eine Zechenstadt, sondern auch früher mal ein Badeort, sie führte die Bezeichnung “Bad Hamm” von 1882 bis 1955. Heute ist noch ein … Weiterlesen…

SENSATION: NEUENTDECKUNGEN in der „VILLA CAVALLINO BIANCO“

VILLA CAVALLINO BIANCO“ 8 MOSAIKE, 1 CAMERA OBSCURA und ZWEI VERSCHWUNDENE WISSENSCHAFTLER! Bericht: „Gazetta archeologia della campo sera“ 07.01.2018 Ein weiterer Sensationsfund in der im Herbst 2016 in der Gartenanlage der Villa Farnesina am Tiber-Ufer neu entdeckten „Villa Cavallino Bianco“: Gleich mehrere ungewöhnlich gut erhaltene Wand- und Fußbodenmosaike, die einmal … Weiterlesen…

Mouches volantes im antiken Griechenland

Vom Mysterien-Licht zum Fliegensehen?
Nach dem heutigen Wissensstand war die Leuchtstruktur den alten Griechen durchaus bekannt – allerdings nicht als mystische oder religiöse Erscheinung, sondern als Augenstörung. Medizingeschichtlich liegen die Anfänge für unser heutiges, physiologisches Verständnis der Mouches volantes in den Beschreibungen und Theorien griechischer Ärzte wie Hippokrates (5./4. Jh. v.), Galen (2. Jh. n.) und deren Schüler (Plange 1990). Heutige Augenärzte unterscheiden jedoch kaum zwischen der Leuchtstruktur und tatsächlichen … Weiterlesen…

Die Anfänge der Kunst

Text: Annette Bültmann Tiermenschen gehören zu den ältesten Kunstwerken der Welt, so der über 30.000 Jahre alte Löwenmensch aus Mammutelfenbein, gefunden im Hohlenstein-Stadel im Lonetal oder der Hirschmensch aus der Höhle Trois Frères, entstanden in der Epoche des Magdalenien vor 14.000 Jahren. Ob sie Schamanen oder Tiergottheiten darstellen, ist ungewiss, … Weiterlesen…

Reisen, virtuell und interstellar

Reisen und Bilder sind in der realen Welt naheliegenderweise miteinander verbunden, zum einen entstehen auf Reisen meist Bilder, zum anderen können Bilder auf Reisen geschickt werden. Nicht erst seit der Entstehung der Fotografie, sondern auch vorher entstanden bereits Reisebilder, meist Zeichnungen, aber auch Malerei. Auch in der virtuellen Welt gibt … Weiterlesen…