Skulpturengarten Wilfried Hagebölling

Share

Text und Fotografien: Jörg Boström

 

Der Skulpturengarten von Wilfried Hagebölling wurde 2015 in das European Garden Heritage Network http://www.eghn.org aufgenommen, dem europaweit Schlossparks, botanische Gärten, Kurparks und Gärten bekannter Künstler angehören.

 

„Gärten sind Orte der Sehnsucht nach dem tiefen Anfang, Rekonstruktionen verlorener Paradiese. –
In einem Skulpturengarten sind Skulpturen sesshaft geworden, wie Bäume, sie haben ihren Ort nicht nur gefunden, sie schaffen ihn, auf der Erde – dem Himmel gegenüber.“

Wilfried Hagebölling

http://www.wilfriedhageboelling.de

 

 

Skulptur und Natur. Eine Plakette für Wilfried Hagebölling.

 

Zwischen grünen Bäumen und Büschen stehen und liegen großflächige rostig rote Metallteile. Wie hineingeschüttet aber auch wie hineingewachsen. Natur und abstrakte großflächige Skulptur schließen sich zusammen. Hier kommt zusammen, was sonst nicht zusammen gehört. Diese Verbindung im großen grünen Grund der Hauseinrichtung von Wilfried Hagebölling mit abstrakter Skulpturenwelt bildet das Kunstwerk, welches nun in das European Garden Heritage Network aufgenommen wurde.

„Sein Garten ist eine gestaltete Landschaft, die gar nicht als planvoll angelegt zu erkennen ist. Der künstler geht hier mit einem tiefen Verständnis für die karge Sennelandschaft vor. Sein Skulpturengarten grenzt unmittelbar an ein Landschafts. Und Naturschutzgebiet an, mit dem er optisch verschmilzt. Die Akzente darin setzen die kantigen Skulpturen aus Stahl und Beton.“

Ursula Koch in Mindener Tageblatt, 8.6.2015.

10174974_903812482993703_7994139074957378317_n 11146655_903812469660371_980115283627498689_n11403421_903811986327086_3444267725408883565_n 11425139_903812479660370_1013154683613299486_nL1240126 11041661_903811876327097_2961246431098442874_nL1240138 L1240141 L1240182 L1240189 L1240201 L1240203

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.