Die Höhle der Schwimmer

Share

Du erwähntest in einem Text die Schwimmer unter der Sahara, und damit meintest Du die Höhle der Schwimmer im Wadi Sura, mit Menschendarstellungen, schwimmende Menschen, als Höhlenmalerei?

Ja, das muss wohl daran erinnern, weil, die Höhlenmalerei zeigt eben überraschenderweise schwimmende Menschen.

In gewisser Weise ist man davon überrascht, weil man unter der Sahara vielleicht schwimmende Menschen am wenigsten erwarten würde.

Ja, es war in uralten Zeiten in der Sahara auch Wasser. Das war nicht immer eine Wüste, muss wohl so gewesen sein.

Das müsste wohl so gewesen sein, wenn man davon ausgeht, dass die Bilder in gewisser Weise realistisch sind.

Ja, es kommt ja dazu, dass in der Höhle nicht Phantasie sondern eben Realität gemalt wird. Damals gab es ja keinen Surrealismus in der Malerei, sondern die Menschen haben versucht, mit der Malerei auf Realität zu reagieren. Insofern war wohl damals im Wadi Sura das Schwimmen wohl möglich.


Menschendarstellung in der Schwimmerhöhle, Wadi Sura, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Roland Unger [GFDL or CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

 


Hand- und Menschendarstellung in der Schwimmerhöhle, Wadi Sura, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Roland Unger [GFDL or CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

 


Menschendarstellung in der Schwimmerhöhle, Wadi Sura, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Roland Unger [GFDL or CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

 

Hmhm, das könnte man annehmen. Also, dass es damals keinen Surrealismus gab, dem würde ich zustimmen. Insofern würde ich auch davon ausgehen, dass Menschen- und Tierdarstellungen meistens irgendetwas mit der Realität zu tun haben.

Ja das sehe ich auch so. Die verschiedenen Kunstrichtungen kamen eben sehr viel später, und auch der Surrealismus bekanntermaßen Anfang des 20. Jahrhunderts.

Das ist wahr, das ist sehr viel später. Wobei die Menschen damals sich vielleicht genetisch nicht sehr von uns unterschiedenen haben.

Sie waren, ich gehe davon aus, sobald die Kunst bei den Menschen da ist, sind es Menschen auch in unserem Sinne. Die Kunst ist gewissermaßen, für mich jedenfalls, ein Signal: das sind Menschen. Es gibt, soviel ich weiß, von Tieren gemalte Kunst nicht. So ist für mich die Kunst ein elementares Existenstück der menschlichen Gesellschaft. Sobald es Kunst gibt, gibt es Menschen, vorher nicht.


Gelbe Figuren über tanzender Menschengruppe, Foggini-Mestikawi-Höhle, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Clemens Schmillen [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons

 


Menschen mit ihrem Spiegelbild, Foggini-Mestikawi-Höhle, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Clemens Schmillen [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons

 


Tanzende und schwimmende Menschen, und kopflose Tiere (oder schwimmende Tiere in Unterwasser Perspektive?), Foggini-Mestikawi-Höhle, Westliche Wüste, Ägypten
Foto: Clemens Schmillen [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons

 

Wahrscheinlich gilt das besonders für die Malerei, denn man könnte zum Beispiel, wenn man auch das Singen als Kunstform betrachtet, den Wal als den größten aller Minnesänger betrachten, zumindest vom Gewicht her.

Ja, das könnte man, ja das ist richtig. Aber das was die Tiere an Geräuschen produzieren, ist ja keine Musik, ist ja keine Kunst.

Da wäre ich mir nicht ganz sicher.

Also, ich bin da aber sicher. Also ich sage das, weil ich das denke.

Für die Malerei wird das auf jeden Fall zutreffen, ich wüsste jetzt nicht, dass Tiere malen.

Naja, man könnte das, was die Vögel an Tönen produzieren, als Gesang bezeichnen. Aber darüber spekuliere ich nicht, ich verstehe nichts von Musik, ich wüsste nicht wo die Musik als Kunst anfängt, bei den Geräuschen die die Tiere produzieren. Bei Malerei kann man das festellen, dass Tiere keine Malerei an die Wände machen.

Das denke ich auch mal, ja. Bei der Musik gibt es schon Vogelgesänge die relativ komplex sind, und Walgesänge wahrscheinlich erst recht.

Ja, da kann ich nichts zu sagen, weil ich so genau die Beziehung zur Musik nicht habe. Also die Grenze zwischen Geräusch und Musik kann ich nicht bestimmen.

Hmhm, könnte ich auch nicht, man kann sich nur die Frage stellen, auch ob die Delphine bereits ein Sprache entwickelt haben, oder Ähnliches. Aber das ist jetzt vielleicht noch wieder ein anderes Thema, wann die Sprache angefangen hat, denn Du würdest ja das Menschsein nicht an der Sprache festmachen, sondern an der künstlerischen Äußerung?

Ja, wahrscheinlich ist es genauso richtig, wie an der Sprache, festzumachen.

Wahrscheinlich kam beim Menschen beides ungefähr zeitgleich auf.

Ich hoffe, ich denke, hehe, ich glaube, hmhm.

Du meinst, es wäre etwas irritierend, sich vorzustellen, dass die Leute schon malten, aber noch nicht sprechen konnten?

Ja, sehr unwahrscheinlich.

Da stimmt, denke ich auch.

Die Höhlenmalerei interessiert Dich besonders, weil sie die ursprünglichste Kunstform ist, also die erste Kunstform?

Ja, das hat mich immer fasziniert, diese ursprüngliche Kunst. Weil die lange vor unserer Kunst als Stück Kultur in der Höhlenmalerei da war. Später wird die Kunst ja ein Teil der Kultur, und in der Höhlenmalerei ist sie aber eine eigenständige menschliche Äußerung ursprünglicher Art.

Das würde ich auch so sehen. Ich denke, sie ist auch deswegen heute immer noch so interessant.

Ja.

Interessierst Du Dich für Archäologie und Ausgrabungen?

Wenn ich welche im Internet oder sonstwo finde, ja, aber ich habe mich, leider kann ich heute sagen, in meinem Leben mit Archäologie nicht aktiv beschäftigt, wohl aber eben mit Abbildungen davon. Ich war nie bei einer solchen Aktion, leider.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen