Anmerkung Ausgabe 78

Share

Anmerkungen

Bilder sind wie Schatten, besonders Fotografien. Schatten sind immer wieder Bilder. Sie bewegen sich, in der Fotografie werden sie festgehalten.
Daniela Friederike Lüers zeigt ihre Malerei und setzt dazu ihre Einsprüche und ihre Anforderungen.
Jörg Boström schreibt über die Technik des Dragon Dictate und der Copy Art am Beispiel der Mailart von Anita Hennig.
Ein Ausflug in die Vergangenheit ist ein Text aus dem Jahr 1986, der an die Frühzeit des Fachbereichs Gestaltung in Bielefeld, damals noch als Werkkunstschule neben der Sparrenburg gelegen, erinnert.
In einem weiteren Text erinnert er sich und andere an den Beginn der Computertechnik am FB Design an der Lampingstraße. Es ist diese Erinnerung ergänzt durch fotografische Darstellungen des neu entstandenen Computerseminars. Es ist dies ein Stück Erinnerung auch für die Kollegen und Studierenden. Die ersten Computer am FB Design werden bei dieser Gelegenheit vorgestellt. Es ist Designgeschichte lokaler Art.
Die Kunst muss in den Knast. In einem Projekt von Jörg Boström und seinen Studenten wird das Gefängnis in Minden für kurze Zeit zu einer Designgalerie. Jede/r Beteiligte bekommt eine Zelle.
Ein Stück Geschichte des Duisburger Stadtteils Bruckhausen zeigt Jörg Boström in seinen Fotografien aus der Zeit, als dieser Stadtteil noch existierte. Inzwischen ist er weitgehend abgerissen.
Eine neue Ausstellung in Duisburg zeigt noch die Zerstörung von Bruckhausen mit Fotografien von Fotos von Bernd Langmack, Jörg Boström, Katrin Gems und Frank Napierala.
Über Zechen und Hochöfen im Ruhrgebiet gibt Jörg Boström anhand seiner Fotografien einen urtümlichen Einblick in die Geschichte der Industrie im Ruhrgebiet.
Jürgen Meier erinnert an die Notstandsgesetze, die vor fast 50 Jahren Proteste hervorriefen und heute noch existieren.
Floco Tausin erklärt kulturelle Phänomene im alten Europa in Bezug auf Mouches Volantes.
Annette Bültmann ist immer wieder auf der Spurensuche. Eigenartigerweise sucht sie aber nicht vorhandene Spuren, sondern sie produziert in ihrer Computerkunst immer neue Pfade.
So zeigt das neue Magazin, das nun 17 Jahre alt geworden ist, Aspekte und Ideen zur virtuellen Welt der Computerpresse.
Diese Zeitschrift gibt es nicht auf Papier, es gibt sie nur im Internet. Man kann sie aber ausdrucken, wenn man möchte.

 

Die Redaktion.

rechteck-weiss
http://www.vm2000.net/category/ausgabe-78/

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.