Landschaften 2

Share

Interview des vm2000.net mit Jörg Boström

Auf Deinen Bildern sieht man manchmal den Himmel und Wolkenformationen. Siehst Du Dich daher in der Tradition der niederländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts, bei der es auch Maler gab, die Wolkenformationen darstellten?

Nein, ich denke dabei nicht an die Traditionen in der Malerei, sondern mehr an meine Zeltfahrten und Partien in der Landschaft, wo ich da oft auch auf dem Rücken gelegen habe, und Mittagsschlaf gemacht habe, oder morgens aufgewacht bin und in den Himmel geguckt habe. Aber das sind mehr reale Erinnerungen, als Erinnerungen an Landschaftsmalerei der Niederländer.
Zu meinen Bildern geht die Wirklichkeit immer wieder in die Rolle der Anregenden, die mich zu Bildern verleitet.

Hmhm. Ich denke, dass man sowohl Bilder als auch persönliche Erinnerungen im Kopf hat, beides, normalerweise. Aber bei Dir scheinen die persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse eine größere Rolle zu spielen, bei dem was Dich zur Malerei bringt.

Zur Malerei regt mich eigentlich immer das an, was ich sehe, also die Realität. Und wenn ich unterwegs bin, habe ich sehr oft auch auf Norderney und anderen Fahrten einen Aquarellblock mitgehabt, und aus der Realität heraus Seestücke, Landschaften und Wolken gemalt. Ich mal gerne auch mit dem Aquarellblock, wenn ich unterwegs bin.

Das grenzt ja schon fast an Freiluftmalerei, wenn Du direkt vor Ort malst. Zwar nicht direkt an der frischen Luft, oder?

Ja doch, ich habe auf Norderney Einiges auch gemalt weil wir dort sehr lange draußen waren, und das werde ich, wenn wir jetzt wieder nach Norderney fahren, wahrscheinlich auch so machen, weil ich meinen Aquarellblock und meine Aquarellfarben dabei habe.

Kommt es dann auch vor, dass Du im Strandkorb malst?

Wenn wir einen Strandkorb kriegen, diesmal sind sie alle ausverkauft.

Das kann ich kaum glauben?

Mal sehen, jaja.

Seit dem 16. Jahrhundert erlebte die Landschaftsmalerei eine Art Blüte, und es gab dann wohl verschiedene Themen, wie heroische Landschaften, mit Figuren aus der antiken Mythologie, arkadische Landschaften, topografische Landschaften, Seestücke, Winterlandschaften, Gebirgslandschaften, später symbolische, allegorische Landschaften, romantische Landschaften, impressionistische, expressionistische Landschaften. Das fand ich schon fast etwas verwirrend, aber Du hast sicher schon sehr viele Landschaften dieser Art gesehen, auf Bildern, in Museen, Büchern, im Internet?

Ja, sicherlich. Aus den verschiedenen Jahrhunderten kenne ich natürlich viele, da gibt es wirklich vin der Renaissance bis heute immer wieder Landschaften. Ich bin nicht so wie Du, dass ich im Internet suche. Ich benutze das Internet, wie Du weißt, mehr als Kontaktmedium. Suchen brauche ich nicht viel, im Wesentlichen suche ich dann in meinen Fotografien, wo auch reichlich Landschaften vorkamen.

Erinnerst Du Dich gerade an bestimmte Landschaften?

An Seestücke. Das liegt immer daran, dass ich auch male, wenn ich in Norderney an der Küste bin. Die male ich nicht aus dem Kopf, sondern die Seestücke, die male ich wenn ich den Aquarellkasten dabei habe, wenn ich sie so sehe. Bei Winterlandschaften, das waren natürlich Landschaften wo wir mitten in der Landschaft gewohnt haben, in Lansen z.B., da konnte ich aus dem Fenster gucken und Winterlandschaften sehen und dann auch malen, fotografieren sowieso.

Ob man auch Landschaften von Dir als arkadische Landschaften bezeichnen kann, da wäre ich nicht so sicher?

Es ist nicht Arkadien, was mich da anregt, oder Goethe, Reiseberichte, sondern bei mir sind es immer reale Landschaften, denen ich begegnet bin. Ich stöbere da nicht hinter Goethe her, sondern bin mir selbst mein eigener Goethe.

D.h Du würdest Deine Landschaften nicht unbedingt als arkadisch bezeichnen?

Nein, auf keinen Fall. Ich selber bin ja auch nicht in Arkadien zuhause. Eher fremd, dieses Land. Da ist näher die Wirklichkeit, als Arkadien.

Es gibt wohl auch den realen Landstrich Arkadien, ich weiß nur nicht, ob der mit dem mythologischen sehr viel Ähnlichkeit hat, gerade heute noch, ist der wahrscheinlich nicht mehr von Hirten bevölkert.

Du kannst ja mal stöbern im Internet, ob Du Arkadien Landschaften dort überhaupt findest, ich weiß garnicht, was das für Landschaften sind.

Doch, ich hatte da schonmal geschaut, und zwar sagt mir das Internet, dass es ein reales Arkadien gäbe, also eine griechische Region Arkadien.

Ja, das ist eine griechische Region, genau.

Und dann gibt es das mythologische Arkadien.

Da schwirren Engel herum, oder Göttinnen, ne?

Ja, genau, und Hirten amüsieren sich da auf der grünen Wiese. Anscheinend war das auch eine Art Idealvorstellung, zurück zur Natur, so eine Art Traumbild.

Interessant war in der Malerei, dass es Ende des 19. Jahrhunderts sehr viel Landschaftsmalerei gab, aber real. Da gingen die gerne aus den Ateliers hinaus in die Natur. Und die Künstler malten oft mit Staffeleien, am Strand oder im Wald aufgestellt, direkt in den Landschaften. Künstler, die mit Staffelei in der Landschaft sitzen, gibt es aus dieser Zeit der Jahrhundertwende zahlreiche.

In der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert?

Ja, genau. Du kannst ja mal googeln, ob Du Bilder siehst, Künstler mit Staffelei in der Landschaft. Ich selber bin nicht mit der Staffelei in die Landschaft gegangen, sondern habe dann lieber mit dem Aquarellblock skizziert und Aquarelle gemalt, meine Staffelei hatte ich dann immer nur zuhause.

Aber Du würdest es prinzipiell auch interessant finden, in der freien Natur zu malen?

Ich bin nicht mehr so stark, dass ich eine Staffelei durch den Wald oder durch das Land an der Küste tragen kann.

Also Du würdest es schon machen, es würde eigentlich wohl Deiner Arbeitsweise entsprechen, aber… ähm…?

Ich hätte gerne Freunde die das auch machen. Da säßen wir dann zu dritt oder viert, aber das ist bisher nicht gewesen, wird vielleicht noch.
Ich habe in Lansen im Atelier ja auch mit Martin kurze Zeit gemalt, der ja jetzt mein Atelier hat, in Lansen. Und das habe ich gerne auch gemacht, und mache ich sicherlich wieder, wenn wir mal für ein paar Tage da zu Besuch sind.

Aha, dann ist das Malen dort gleichzeitig auch eine kommunikative Angelegenheit.

So ist es. Und für Martin ist es eine Anregung, für mich ist das Malen Urtrieb, ich kann nicht anders. Und er hat das Malen gewissermaßen von mir angeregt jetzt auch übernommen. Ich hoffe sehr, dass er im Augenblick dabei ist, zu malen, ich weiß es aber nicht. Ich male immer, ich habe jetzt hier auch wieder ein Bild in Arbeit. Ein Schattenbild von der Küste.
Ich habe ja ein Archiv, Wasserfarbenlandschaften, in Frankreich und England, Küste und alles Mögliche, kannst Du ja mal nachgucken. Du kannst mein Archiv doch auch angucken, ne?

Ich kann mich erinnern, von Dir Reiseaquarelle gesehen zu haben.

Archiv Wasserfarben, England Frankreich, mit Kim und verschiedenen Küsten, an Landschaften habe ich schon Einiges erlebt.

Ich vermute, dass jeder Mensch einen Bildervorrat an Landschaftsbildern im Kopf hat, teils aus der Kunstgeschichte, durch Malerei und Fotografie, teilweise vielleicht auch aus Filmen, und teils von real gesehenen Landschaften?

Die Anregungen kommen nicht von anderen Künstlern, sondern die kommen vom Leben, direkt. Ich bin ein Realist. Mich regt das an, was ich sehe, und nicht so sehr das, was gemalt ist.

Du würdest nicht auf die Idee kommen, eine Landschaft zu malen, die Du z.B. aus einem Film kennst?

Nein, glaube ich nicht. Nein, die sind eben oft von meinen eigenen Fotos, oder auch direkt von der Landschaft gemalt.

Aha, Fotos aus Mecklenburg hast Du mir per Mail geschickt, Fotos nach denen die Landschaften entstanden sind.

Ja. Wobei Du zur Kenntnis nehmen musst, dass meine Fotografie auch Kunst ist. Verstehst Du, was ich meine? Wenn ich fotografiere, ist das auch meine Kunst, so als ob ich sie male. Und manchmal male ich direkt von der Landschaft, und manchmal auch von Fotografien.

Hmhm. Und manche Fotos sind auch nicht nur Skizzen für die Malerei, sondern auch für sich genommen eigenständige Werke.

Ja. Fotografie ist für mich auch eine Kunst.

Auf jeden Fall, ja, das würde ich auch so sehen.
Bewusst benennen können wahrscheinlich die meisten Menschen nur einen kleinen Teil der Landschaften, die sie schon als Kunstwerke gesehen haben. Gibt es bekannte Landschaftsbilder, von Malern oder auch Fotografen, die Dir einfallen, dass Du die mal gesehen hast?

Ich schicke Dir nochmal eine Landschaft aus England.

Ah ja, d.h. Dir würden zuerst Deine eigenen Bilder wieder einfallen, von früheren Reisen, und nicht unbedingt die von anderen Malern oder Fotografen.

Ja, sicher, ich finde meine eigenen für unsere Artikel immer wichtig.

In der Antike gab es wohl bereits Landschaftsdarstellungen, die aber größtenteils den Hintergrund für Figuren bildeten, zum einen im Theater, zum anderen bei mythologischen Darstellungen.

Ja, das ging im Wesentlichen im 19. Jahrhundert erst los, mit der Landschaftsmalerei, mit dem Impressionismus.

Ja, und vorher wird Leonardo da Vinci genannt, das habe ich gestern gelesen, im Internet. Leonardo da Vincis Landschaft mit Fluss. Soll ich Dir den Link nochmal schicken?

Ja bitte, das würde mich interessieren. Leonardo war, das kann man schon sagen, ein Realist, der menschliche Figur und Landschaft und Städtebilder und alles Mögliche aus der Realität in seine Grafik und Malerei transportierte.

Ich hatte auch gelesen dass Leonardo da Vinci sich auch mit der Camera Obscura beschäftigt hat.

Ja, das stimmt, der war ein sehr engagierter Forscher.

Diese Zeichnung, Landschaft am Fluss, soll die erste eigenständige Landschaft sein, also eine Landschaft ohne mythologische Figuren im Vordergrund, sonst wurde ja häufig dargestellt, dass Götter agieren, und in der Antike Helden, Nymphen, Faune, und im Mittelalter Heilige.

Ich habe das schonmal gesehen, doch natürlich, das ist eine echte Landschaft.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen