Leonardo Da Vincis technische Erfindungen als Modelle an der FH Bielefeld

Share

Fotografien: Annette Bültmann

 

 

Im Studiengang Mechatronik der FH Bielefeld sind seit 2005 in jedem Semester Modelle der technischen Erfindungen Leonardo da Vincis entstanden, inzwischen bereits über 100, aus den Bereichen Brücken, Bewegungswandlung, Fahrzeuge, Flugwesen, Hub und Fördertechnik, Kriegswesen, Maschinen, Maschinenelemente, Messtechnik, Musik und Theater.
Seit 2007 gibt es eine interaktive Ausstellung, die bereits durch mehrere europäische Länder gewandert ist, und sich aktuell im österreichischen Wels im Welios Science Center befindet.
Ein Teil dieser Modelle war am 6. Mai 2017 beim Tag der offenen Tür im neuen Gebäude der FH Bielefeld zu sehen, und erfreute sich regen Interesses.
Die Modelle sind beweglich, und können angefasst und betätigt werden, so dass ihre Funktion erfahrbar wird. Zu den Modellen gehören jeweils Originalskizzen Leonardos. Die Ausstellung kann am Fachbereich am Stadtholz besichtigt, sowie europaweit angemietet werden.


Aus der Beschreibung auf der Website des Projekts:
Seit 2004 hat der Studiengang Produktentwicklung Mechatronik des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) der Fachhochschule Bielefeld die Ideen Leonardo da Vincis aufgegriffen.
Im Rahmen von Projekten bauen Studierende Exponate nach den Ideen-Skizzen von da Vinci. Eine Besonderheit dieser Projekte ist die für Ingenieurstudiengänge außergewöhnliche Verknüpfung von Kunst, Historie und Technik. Zudem werden mithilfe dieser Projekte geistige Flexibilität und Fantasie gefördert und gefordert, um zu kreativen Lösungsansätzen zu gelangen.
Die konstruierten Modelle zeigen anschaulich, ob und wie die von Leonardo da Vinci entworfenen Modelle funktionieren. So kann ein Steinbrocken fast mühelos mit dem Schwerlastheber bewegt werden. Jedem Modell steht zudem die entsprechende Zeichnung aus da Vincis Skizzenbüchern zur Seite, sodass Idee und Umsetzung direkt verglichen werden können.
„Die zu Leonardo da Vincis Zeiten noch intensive Verknüpfung von Kunst und Technik kommt in der Berufsbezeichnung des ‘Künstler-Ingenieurs‘ zum Ausdruck und wird in unseren Projekten wieder zum Leben erweckt“, so der Projektleiter Professor Horst Langer.

Weitere Informationen unter
www.leonardo-bewegende-erfindungen.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen