Ballhungrig

von Helmut Engelhard In unserem Familienalbum gibt es e i n e kleine Schwarzweiß-Fotografie mit gezackten Rändern, aufgenommen 1949 mit Vaters Voigtländer Kamera. Das war, als mein Bruder Hans-Jürgen und ich mit ihm zwei Wochen unserer Schulferien in Nürnberg bei Großmutter Margarete verbrachten. Vaters verwitwete Mutter lebte dort mit ihren… Weiterlesen…

Dada – Erscheinungsformen und Orte

  Text: Annette Bültmann   „fümmsböwötääzääUu pögiff kwiiEe“ liess Kurt Schwitters 1923 verlauten, aber bereits 1916 hatten Hugo Ball, Emily Hennings, Richard Huelsenbeck, Tristan Tzara, Hans Arp, Sophie Taeuber und andere in Zürich das Lautgedicht auf die Bühne des Lokals „Cabaret Voltaire“ gebracht. Dieses Lokal war gleichzeitig Künstlerkneipe, Galerie und… Weiterlesen…

Der Garten in mir – Landschaftskunstwerk von
Ralf Witthaus im Schloss Hubertushof

„Der Garten in mir” Außergewöhnliches Landschaftskunstwerk lässt verschwundene Gartenanlage von Schloss Hubertusburg wieder aufleben   Wer in der aktuellen Sonderausstellung im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg durch eine Okularinstallation schaut, den erwartet ein beeindruckender Blick in den digital gerenderte barocken Schlossgarten vor rund 300 Jahren. Bedingt durch die wechselvolle Geschichte des Schlosses… Weiterlesen…

Schafe in Mythologie und Kultur

„Quod licet Iovi, non licet bovi“ „Was dem Jupiter erlaubt ist, darf das Rindvieh noch lange nicht“ ist ein Ausspruch ungeklärter Herkunft, der vermuten lassen könnte, dass der römische Gott Jupiter und Darstellungen von Hornträgern nicht viel miteinander zu tun hätten. Aber garnicht so ungewöhnlich ist eigentlich die Darstellung eines… Weiterlesen…

Wetteranomalien und Kunst

Text: Annette Bültmann   Das Wetter, immer wieder ein beliebtes Gesprächsthema, wird in unserem Magazin eigentlich nur relativ selten zum Thema. Allerdings hatte sich das Wetter im schottischen Ort Plockton schonmal zur näheren Betrachtung angeboten, denn dieser Ort an der Küste des schottischen Hochlands hat durch seine geschütze Lage in… Weiterlesen…

Stille Ufer

Triptychon, 2019 Photographien: Manfred Schnell Die Dreiheit ist gut überlegt. Ist es Sehnsucht nach Vollkommenheit? Nach Spiritualität? Schnells Photographien lenken den Blick auf die Linie zwischen Land und Wasser. Darüber Himmel. Jede Gegenwart verflüchtigt sich. Es bleibt die immerwährende Suche nach dem ganz eigenen persönlichen Ufer, nach Freiheit und Sicherheit.… Weiterlesen…

Landschaften in Raum und Zeit

Landschaften in Raum und Zeit Manfred Schnell: Malerei, Acryl auf Papier, Acryl auf Leinwand. »Ich schreibe nicht in Blau / damit das Meer nicht austrocknet / Ich schreibe nicht in Grün / damit der Garten nicht verdorrt / Ich schreibe nicht in Rot / damit kein Blut fließt / Ich… Weiterlesen…

Nachtfotografie in der Stadt

Interview des vm2000.net mit Jörg Boström Fotografien: Annette Bültmann   Wir waren ja in einem früheren Gespräch mal auf den gegenseitigen Einfluss oder Parallelen in der Entwicklung von Fotografie und Malerei zu sprechen gekommen. Die Fotografie wurde im 19. Jahrhundert erfunden, die Fotos wurden dann mit der Zeit schärfer und… Weiterlesen…

Extrablatt für das globale Dorf

  Morgenzeitung, Abendzeitung, Extrablatt, Sensationsmeldung! Es gab Zeiten, da waren Papierzeitungen das angesagte Medium, ein Zeitungsabonnement gehörte zu einem geordneten Haushalt, aber auch auf den Straßen wurden sie verkauft, in Cafés gelesen, die aktuellsten Nachrichten wurden auf diesem Wege transportiert und verbreitet. Daher hatten manche Zeitungen täglich zwei Ausgaben, und… Weiterlesen…

Heyoka

  „HEYOKA“ (I) Im Bürgerzentrum Mindens (NRW) gibt es seit Ende April eine Fotoserie des Portaner Medienwolpertingers Christoph Droste zu besichtigen. Die mit „HEYOKA“ betitelte Ausstellung beschäftigt sich zum einen mit bedecktem Akt in Schwarz Weiß – zum anderen aber mit einer spannenden Idee. Was wäre aus jener kleinen ethnologischen… Weiterlesen…

Notizen zur Donauschrift

Text: Annette Bültmann Dieser Text bezieht sich auf das Buch “Das Rätsel der Donauzivilisation” von Harald Haarmann, und weitere Werke desselben Autors. Der Autor einiger Bücher über die Donauzivilisation, Harald Haarmann, geht davon aus, dass sich am schwarzen Meer ca. 6700 vor Christus eine Flutkatastrophe biblischen Ausmaßes ereignete. Er nimmt… Weiterlesen…

Virtuelle und andere Realitäten

Text: Annette Bültmann   Was ist eigentlich Virtualität? Die virtuelle Welt ist oft stark von der realen Welt beeinflusst, oft versucht sie  sogar, diese nachzubilden. Als 3D Simulationen im Bereich Produktpräsentation, Wissensvermittlung oder Forschung werden oft Szenarien oder Abläufe aus der realen Welt nachgebildet, z.B. als Simulation technischer Vorgänge, oder… Weiterlesen…

Das Karbon-Zeitalter

Text: Annette Bültmann   Am 21.12.2018 wurde das letzte deutsche Steinkohlenbergwerk geschlossen, und damit der Zugang zu den Kohleflözen des Karbon, des Erdzeitalters vor ca. 300-360 Millionen Jahren, das nach lateinisch carbo, Kohle, benannt ist. Diese Kohle entstand aus fossilen Pflanzenresten, von Pflanzen wie Riesenschachtelhalmen, Siegelbäumen, Farnen und Schuppenbäumen, und… Weiterlesen…

Die digitale Bilderflut

Text und digitale Bilder: Annette Bültmann   Die Bilderflut, ein Phänomen des digitalen Zeitalters Im Internet kursiert die Schätzung, heute würden in 2 Minuten mehr Fotos geschossen, als die gesamte Menschheit im Zeitrum von 1826 bis 1900 gemacht hat. 1826 wurde das erste Foto aufgenommen von  Joseph Nicéphore Niépce auf… Weiterlesen…

In der Bilder Flut

Interview des vm2000.net mit Jörg Boström   In dem Buch über die Wüste wird eine Sache deutlich wiederholt, das ist die Verbindung zwischen Leere und Vision. Die Wüste stellt die Leere dar und erzeugt dadurch Vision, nämlich Kunst. Ohne die Leere würde die Kunst sich nicht weiter entwickeln. Das würden… Weiterlesen…

DAS HAUS. Fotoserie von Manfred Schnell.

    Die Sprache der Dinge Zufall und Nähe. Zwei Aspekte zur Entdeckung der Welt. Der kleinen Welt. Im Vorübergehen, ungewollt und ohne besondere Anstrengung. Kleine Räume und steile Treppen. Werkzeuge und Maschinen, ein Stückchen Ladeneinrichtung, ein paar Teller und Tassen. Dinge mit einem eigenen Gedächtnis: Funktion, Wirkung und Botschaft.… Weiterlesen…