Eine Reise nach Bückeburg

Share

Familienfotos von Bischof Götz Maltusch, Patenonkel von Jörg Boström, Bruder seiner Mutter Dorothea Boström

Text und Fotografien: Jörg Boström

Eine Reise nach Bückeburg hat mich an meine Kindheit erinnert. Der Bischof Maltusch, dessen fotografisches Portrait dort in der Stadtkirche auch ausgestellt ist, war mein Patenonkel. Mit Onkel Götz hatte ich verschiedene Kontakte interessanter Art, aber auch schwieriger Art. Er war z.B. gegen Fotografie,  und ich war ein begeisterter Fotograf schon als Junge. So musste ich, wenn er da war, heimlich fotografieren, und das Resultat war, dass ich sehr wenige Bilder von ihm habe, leider.
Nun sind wir in Bückeburg und betrachten die barocke Stadtkirche. Eine wunderschöne Architektur. Noch immer ist er sorgfältig vorgestellt. Dazu kommt ein sehr freundlicher Begleiter, der uns über die Geschichte Bückeburgs Einiges zu erzählen weiß.
Ich habe privat eine freundliche Erinnerung an den damaligen Landesjugendpfarrer von Oldenburg, Götz Maltusch. Er hat uns eine Reise ermöglicht, eine Fahrradtour mit zwei Klassenkameraden über Oldenburg an die Nordsee. Dort fanden wir durch seine Empfehlung immer wieder gute Unterkunft. Ahlhorn war eine unserer Unterkünfte, die uns Onkel Götz, wie ich ihn damals nannte, ermöglicht hat. Ich war froh und überrascht, mit ihm durch den Begleiter in der Kirche näheres zu erfahren über seine Funktion als Landesbischof 1966 – 1979.
So kommt er mir wieder in Erinnerung im Raum einer wunderbaren Kirche in Bückeburg.

Zur Sommerfahrt im Jahre 1952 mit Aufenthalt in Ahlhorn und Wangerooge, ermöglicht durch den damaligen Jugendpfarrer Götz Maltusch, siehe:

Hellmut Grau
Sommerfahrt mit Fred und Jörg
vom 1. August bis zum 13. September 1952

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen